Abmahninfo Winterstein Rechtsanwälte | abmahnhilfe24.de

Rückruf anfordern

Sie erreichen uns jederzeit gebührenfrei unter 0800 / 10 10 366 oder,
indem Sie einen kostenlosen Rückruf anfordern.
Wir rufen Sie umgehend zurück und beraten Sie gern persönlich.

Informationen zur Abmahntätigkeit der Winterstein Rechtsanwälte

Die Frankfurter Kanzlei Winterstein Rechtsanwälte spricht eine Vielzahl von Abmahnungen, inbesondere wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen im Internet (z.B. BitTorrent), aus. Daneben ist die Kanzlei auch durch Abmahnungen für das Modelabel „Don Ed Hardy“ bekannt geworden, wegen angeblich gefälschter oder grau importierter Modeartikel.

Was wird vorgeworfen?

Vorgeworfen wird dem Abgemahnten dabei jeweils nicht, dass er beim Download erwischt worden sei, sondern, dass über seinen Internetanschluss das betreffende Werk Anderen (Nutzern der Tauschbörse) zum Download angeboten worden wäre. Unterstellt wird dabei zunächst, dass der Anschlussinhaber selbst diese Handlungen vorgenommen hätte. Sofern dies jedoch nicht der Fall sei, würde er jedenfalls für seinen Internetanschluss haften.

Was wird verlangt?

Die Kanzlei Winterstein fordert von den Abgemahnten in der Regel einen pauschalen Abgeltungsbetrag, welcher die Kosten für die Abmahnung und entgangene Lizenzgebühren ersetzen soll.

Weiterhin wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung verlangt. Hierfür wird den Abmahnschreiben eine bereits vorgefertigte Erklärung beigefügt. Diese soll der Abgemahnte sodann unterzeichnen und an die Kanzlei zurücksenden.

Zu Erfüllung der genannten Ansprüche werden zudem sehr kurze Fristen gesetzt, welche meist im Bereich von einer Woche liegen.

Haben Sie solch ein Schreiben erhalten und fragen sich was Sie dagegen tun können? Gern helfen wir Ihnen im Umgang und bei der Abwehr von derartigen Abmahnungen. Unsere anwaltliche Erstberatung erbringen wir für Sie kostenlos. Profitieren Sie von unserer mehrjährigen Erfahrung bei der Abwehr einer Vielzahl derartiger Abmahnfälle.

Sie erreichen uns unter unserer kostenfreien
Anwaltshotline 0800 10 10 36 6

– auch an Wochenenden –

Ebenso können Sie unseren Rückrufservice nutzen, indem Sie einfach auf den entsprechenden Knopf im rechten oberen Bereich unserer Homepage klicken. Hinterlassen Sie uns dort Ihren Namen und eine Kontaktmöglichkeit und wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

Wie soll ich mich verhalten?

Nach Erhalt einer Abmahnung gilt es zunächst Ruhe zu bewahren. Einen hilfreichen Leitfaden für das weitere Vorgehen haben wir in „zehn Regeln bei Erhalt einer Abmahnung“ für Sie zusammengefasst.

Wichtig ist, dass Sie sich nicht verleiten lassen, die von den Abmahnern mitgelieferte Unterlassungserklärung vorschnell zu unterzeichnen. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie eine dauerhaft verbindliche vertragliche Erklärung ab, welche mit weitreichenden Konsequenzen verbunden ist. Hierzu zählt insbesondere die Regelung der Vertragsstrafe, welche jede Unterlassungserklärung enthält. Meist ist gerade diese belastende Regelung ungünstiger für den Abgemahnten (vor)formuliert, als dies aus rechtlicher Sicht notwendig wäre.

Wir raten dringend zu einer sorgfältigen rechtlichen Überprüfung der Vorwürfe und der gestellten Ansprüche. Eine Reaktion auf die Abmahnung sollte sodann an dem Ergebnis dieser Prüfung ausgerichtet werden. Oft greifen Einwände gegen die Abmahnung, auf welchen eine Abwehr aufgebaut werden kann. In der Regel lassen sich so deutlich günstigere Ergebnisse erzielen, als wenn Sie die Forderungen der Abmahner einfach erfüllen würden. Auch eine komplette Abwehr der Abmahnung ist nicht ausgeschlossen.

Rufen Sie uns an und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Details der Abmahnungen

Die Schreiben werden versandt durch die:

Winterstein Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft
Darmstädter Landstraße 110
60598 Frankfurt am Main

und betreffen die Bereiche Filme und Markenrecht.

Die Kanzlei vertrat bzw. vertritt (soweit uns bekannt) die folgenden Mandanten:

  • Anolis Entertaianment GmbH & Co. KG
  • IPforceOne GmbH
  • K & K Logistics (Don Ed Hardy)

Zu den von der Kanzlei abgemahnten Filmwerken gehören unter anderem:

  • 5150 Elm`s Way
  • 7 Days (IPforceOne GmbH)
  • Bad Blood (IPforceOne GmbH)
  • Bedevilled – Die Zeit der Vergeltung
  • Big Tits Zombies
  • Dream Home
  • Hard Revenge Milly
  • Im Angesicht des Verbrechens
  • King of Thorn
  • Macabre
  • Meatgrinder
  • Michael Jackson – Who killed the King of Pop
  • Red Mist
  • Rise of the Gargoyles
  • Romero`s Staunton Hill
  • Savage
  • Scar 3D
  • Taxidermia
  • Vampire Girl vs. Frankenstein
  • Weapons